Home
Ringen PDF Drucken E-Mail

Mietrachinger Oberliga-Ringer knapp am Sieg vorbei

Am vergangenen Wochenende gab es für die Mietrachinger Ringer nichts zu feiern. In der Oberliga Bayern unterlag man der ersten Mannschaft von der SpVgg Freising äußerst knapp mit 14:15 Punkten.

Ein Fiasko erlebte die Zweite des SV Mietraching, als sie sang und klanglos mit 49:0 Punkten gegen die SpVgg Freising II unterging. In den vierzehn Kämpfen konnten die Hausherren dabei keine einzige Auseinandersetzung für sich entscheiden.

 

Nicht gerade optimal verlief die Oberligapartie für den SV Mietraching gegen Freising. Im Vorfeld wußten die Insider, dass es knapp werden würde als sie die Aufstellungen sahen - und sie hatten Recht. Doch in der einen oder anderen Partie blieben die Mietrachinger Athleten unter ihren Möglichkeiten, so dass man am Ende mit 14:15 Punkten das Nachsehen hatten. Die etwa 100 Zuschauer in der Schulturnhalle in Mietraching bekamen trotzdem einen spannenden und interessanten Kampf zu sehen, der bis zur letzten Partie noch offen war. Bis zur Pause wollten die Gastgeber einen knappen Vorsprung erkämpfen. Doch die Gäste landeten bei diesen fünf Kämpfen zwei unverhoffte Erfolge, so dass es für Mietraching im zweiten Abschnitt schwer werden würde, das Ruder noch einmal herumzureissen zu können. Durch enormen Kampfgeist wurden noch drei Siege eingefahren, doch die reichten letztendlich nicht mehr.    

Die Ergebnisse – 57 kg fr.: Bereits nach 19 Sekunden kam für Nachwuchsringer Stefan Schmidt (M) das Aus gegen Christian Zacherl. Gleich die erste Griffaktion des Oberbayern führte zum Schultersieg. 0:4

-130 kg gr.: Konzentriert und zielstrebig ging Tibor Kuscera seine Partie gegen Richard Krimmer an. Schnell führte er klar mit 8:0 nach Punkten, doch das war es dann. Im weiteren Kampfverlauf verwaltete der Ungar in Diensten des SVM, diesen Vorsprung bis zum Ende und landete so einen sicheren Punktsieg. 3:4

61 kg gr.: Wenig Nachsicht hatte Simon Scholler (M) mit seinem Gegner an diesem Abend. Gegen Ilian Dudzinski legte der Mietrachinger nämlich mächtig los und zwang so seinen Widersacher schon früh in die Deffensive. Die zweite Aktion nach nur 50 Sekunden brachte dann logischerweise die frühzeige Entscheidung durch einen Schultersieg. 7:4  

98 kg fr.: Nach bisher drei Schultersiegen mußte Markus Lederer (M) nun eine bittere Erfahrung machen. Er verlor einen Kampf, mit dem kaum einer gerechnet hatte. Zwar ging es während der gesamten Kampfzeit hart her und beim Stand von 2:1 leistete sich Lederer eine leichte Unsicherheit, die Leonard Weßalowski gnadenlos mit einer Zweier-Wertung ausnutzte. Diese reichte dem Gast am Ende für einen 3:2-Punktsieg. 7:5

66 A fr.: Auch die letzte Partie vor der Pause verlief für die Mietrachinger nicht wie erwartet. In Csaba Üveges setzten die Gastgeber nämlich auf einen Erfolg. Doch Philipp Unützer hatte etwas dagegen und düpierte den Mietrachinger kurz vor Schluss der Partie mit zwei toll erkämpften Aktionen die nötigen Zähler zum 5:1-Punktsieg. 7:7

86 B gr.: Auf einen Spitzenathleten traf Maximilian Primbs (M) in dem Ungarn Zoltan Keri, gegen den er einfach keine Chance hatte. Der Gast benötigte garade mal 1.36 Minuten um mit 16:0 Punkten einen Überlegenheitssieg einzufahren. 7:11

66 B gr.: Gegen den technisch und körperlich starken Csongor Knipli hatte Markus Schmidt (M) nicht den Hauch einer Chance. Der Mietraching mußte bereits nach 50 Sekunden und einem Rückstand von 17:0 Punkten die Segel streichen. Knipli wurde zum Überlegenheitssieger ernannt. 7:15

86 A fr.: Nun lag es an Matthias Scholler (M) die Aufholjagd zu starten. Und der Beginn der Auseinandersetzung begann für den Mietrachinger recht positv, als er gleich eine Zweierwertung landete. Doch dann riß der Faden und der Gast kam besser auf und glich auch 2:2 aus. Nur eine Energieleistung kurz vor Schluss brachten Scholler noch eine „Eins“ ein, die zum verdienten Punktsieg reichte. 8:15  

75 A fr.: Bestens aufgelegt ging Markus Ertl (M) seine Partie gegen Lukas Frey an. Schon die erste Aktion mit einer Viererwertung war vielversprechend, so dass man von einem vorzeitigen Erfolg ausgehen konnte. Ertl blieb seiner Angriffslust treu und punkte so nach klug vorbereiteten Aktionen beliebig. Nach 2.37 Minuten hatte der Mietrachinger sein Soll mit einem 15:0-Überlegenheitssieg erfüllt. 12:15

75 B gr.: Im letzten Kampf des Abends kam noch einmal Stimmung auf in der Schulturnhalle, als sich Patrick Feilmeier (M) und Christopher Franz Mayer gegenüberstanden. Der Gastgeber versuchte alles um das Unmögliche noch möglich zu machen. Gegen einen äußerst deffensiv eingestellten Oberbayern ging Feilmeier die Partie forsch an und holte sich Punkt um Punkt, doch am Ende reichte es nicht. Unter großem Beifall wurde Feilmeier mit 5:0 zum Punkgtsieger ernannt.

Endstand 14:15

 
Design by edema webdesign