Home
Ringen PDF Drucken E-Mail

Mietrachinger Ringer mit Sieg und Niederlage

Nicht gerade erfreulich verlief am vergangenen Wochenende die Oberliga-Partie des SV Mietraching gegen den RSV Schonungen. Gegen eine bestens aufgestellte Mannschaft aus Unterfranken mußte man nämlich eine klare Niederlage von 8:24-Niederlage einstecken. Zudem verletzte sich noch Maximilian Primbs und es ist fraglich, ob er nächste Woche eingesetzt werden kann. Besser erging es da der zweiten Mannschaft des SV Mietraching. Mit einem 33:18-Erfolg gegen den SC Isaria Unterföhring II konnte die „Zweite“ des SVM ihren dritten Saisonsieg feiern.

Bei den Aufstellungen beider Oberliga-Teams kristalisierte sich im Vorfeld schon heraus, dass es für die Heimmannschaft äußerst schwer werden würde, einen Erfolg einzufahren. Die Gäste hatten nämlich alles was Rang und Namen hat aufgeboten und revanchierten sich so beeindruckend für die Vorrunden-Niederlage und haben zudem einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht.

Die Ergenisse - 57 kg gr.: Gerademal 35 Sekunden benötigte Alexandru-Vasile Mandica um gegen den Nachwuchsringer Stefan Schmidt (M) einen Überlegenheitssieg von 16:0 Punkten einzufahren. Gegen die gekonnten Durchdreher von Mandica hatte der Mietrachinger nichts entgegenzusetzen. Kampfstand 0:4

130 kg fr.: Von Beginn an war zu erkennen, das Tibor Kucsera (M) gegen Adrian Michel der bestimmende Athlet auf der Matte war. Mit gekonnten Durchdrehern sammelte er Punkt um Punkt, so dass er bereits nach 1.38 Minuten mit 16:0 Punkten zum Überlegenheitssieger ernannt wurde. 4:4

61 kg fr.: Einen beherzten Kampf lieferte Simon Scholler (M) gegen den übermächtigen Andrei-Vasile Dudau. Bis zur Pause lag er nur mit 2:0 in Rückstand. Doch im zweiten Abschnitt drückte der Gast mächtig aufs Tempo und ließ dem Mietrachinger keine Chance mehr. Dudau siegte klar mit 16:4 Punkten. 4:7

98 kg gr.: In der Vorrunde konnte Markus Lederer (M) gegen Florian Hümpfer noch einen Schultersieg landen. Doch an diesem Abend verlangte ihm der Gast in der Stilart gr.-röm. alles ab. Beim Stande von 2:2 Punkten wäre der Unterfranke, wegen der letzten Wertung, als Sieger von der Matte gegangen. Doch eine Energieleistung drei Sekunden vor Kampfende brachte für den Mietrachinger noch eine „Zweierwertung“ die zum Punktsieg reichte. 5:7

66 A gr.: Erstmals in dieser Saison kam Marco Möser (M) zum Einsatz. Doch gegen den ehemaligen Bundesliga-Athleten Marco Greifelt, der zudem noch „abkochte“, hatte der Mietrachinger wenig zu bestellen. Möser stemmte sich zwar mächtig gegen Greifelt, doch den Überlegenheitssieg von 16:0 Punkten für den Unterfranken konnte er nicht verhindern. 5:11

86 B fr.: Gleich in der Anfangsphase geriet Matthias Scholler (M) gegen Andreas Hümpfer mit 2:0 Punkten in Rückstand. Dies beeindruckte ihn in keiner Weise und drehte den Kampf dann in beeindruckender Weise. Bis zur Pause führte er schon mit 10:4 Punkten, die er bis zum Ende auf 16:4 ausbaute und zurecht zum 3:0-Punktsieger ernannt wurde. 8:11

66 B fr.: Gegen den ehemaligen Deutschen Meister Gabriel Gamsat Klein mußte Csaba Üveges (M) eine Lehrstunde über sich ergehen lassen. In der ersten Runde hielt Üveges bei einem 0:1-Rückstand noch mit. Doch im zweiten Abschnitt konterte der Schonunger die positiven Griffansätze des Mietrachingers beeindruckend aus und holte sich so wertvolle Punkte. Nach 5.21 Minuten wurde der Gast beim Stand von 15:0 Zählern zum Überlegenheitssieger ernannt. 8:15  

86 A gr.: Was für ein Pech für Maxilian Primbs (M): Da zeigte er gegen Markus Schäfer einen beherzten Kampf, um nach 3.42 Minuten verletzungsbedingt von der Matte gehen zu müssen. Beim Stande von 3:3 Punkten erlitt er bei einer Aktion eine schwerwiegende Knieverletzung, so dass er den Kampf nicht mehr fortsetzen konnte. Schäfer wurde daraufhin zum Aufgabesieger erklärt. 8:19

75 A gr.: Einen Kampf auf des Messers Schneide lieferten sich Patrick Feilmeier (M) und Rudolf Schwanke über die gesamte Kampfzeit. Dabei dominierte vor allem der Kampfgeister beider Akteure, so dass nicht viele Punkte fallen wollten. Am Ende setzte sich jedoch der Gast auf Grund seiner Routine knapp mit 3:2 nach Punkten durch. 8:20

75 B fr.: Wegen seiner Rippenverletzung forderte Markus Ertl (M) das Schicksal einer größeren Verletzung nicht heraus und gab den Kampf gegen Machs Gelaschanov bereits bei der Vorstellung auf.

Endstand: 8:24

Mietrachings „Zweite“ siegte gegen Unterföhring II

Einen komisch verlaufenen Kampf erlebten die etwa 40 Zuschauer in der Schulturnhalle in Mietraching zwischen der „Zweiten“ des SVM und dem SC Isaria Unterföhring II, der bereits nach einer Kampfzeit von nur 15.04 Minuten zu Ende war. Die Gäste hatten eine Gewichtsklasse nicht besetzt, ein Athlet war zu schwer und zwei weitere Ringer gaben ihre Kämpfe bereits nach 3 Sekunden auf. Der SVM II fragte wegen dieser Umstände nichts nach, nahm diese Geschenke dankend an und siegte so klar mit 33:8 Punkten. Bei den Zuschauern, die sich mehr erwartet haben, stieß dieses Auftreten der Gäste durchaus sauer auf.

Die Punkte für die „Zweite“ holten: Maxin Nechayev (8), Dennis Braun (8), Sebastian Scholler (8), Thomas Weber (4), Petr Vurbs (8) und Armin Lehner (1).

 
Design by edema webdesign