Home
Ringen PDF Drucken E-Mail

Mietrachinger Bayernligaringer kamen arg unter die Räder

Nichts zu holen gab es für die Mietrachinger Bayernligaringer am vergangenen Wochenende. In einem einseitig verlaufenen Kampf unterlag man gegen einen stark auftretenden SC Isaria Unterföhring klar mit 4:18 Punkten. Die „Zweite“ des SV Mietraching machte es da schon besser und holte im Rahmen der Gruppenliga Süd gegen Unterföhring II einen verdienten 29:21-Sieg. Der Nachwuchs schaffte es nicht, den ersten Sieg zu landen. In der C/D-Jugendbezirksliga Ndb./Opf. unterlag man in zwei Kämpfen jeweils mit 16:20 Punkten gegen Geiselhöring.

Wie konnte der SC Isaria Unterföhring vor einer Woche gegen Penzberg auf eigener Matte eine Niederlage einfahren, wenn man den großartigen Auftritt an diesem Wochenende auf der Mietrachinger Matte gesehen hat. Beim Oberbayernduelle nahmen sie die Gäste auf die leichte Schulter und ließen in Ketterer und Gretschel zwei Siegringer pausieren. In Mietraching traten sie mit ihrer stärksten Aufstellung und mit einer äußerst konzentrierten Leistung an. Die Heimmannschaft hingegen kam nicht wie geplant in die Kämpfe und mußte dadurch diese klare Niederlage akzeptieren.  

Die Ergebnisse - 57 kg fr.: Wie all die Wochen zuvor, bekam Artur Grinwald (M) auch an diesem Wochenende einen übermächtigen Gegner vorgesetzt. Bereits die erste gelungene Aktion nach 30 Sekunden brachte für Abdul-Basir Ibrahimi den Schultersieg. 0:4

130 kg gr.: Was ist nur mit Markus Lederer (M) los? So einige Stimmen der Fans nach seinem Kampf gegen Richard Mahn. Erneut zeigte er einen bescheidenen Kampf, in dem er keine Akzente setzen konnte. Der Gast hingegen war bei seinen Aktionen zielstrebiger und konnte so am Ende einen verdienten 5:0-Punktsieg landen. 0:6

61 kg gr.: Neun Pfund hatte Simon Scholler (M) in der letzten Woche abgekocht, um seinem Team mehr Siegchancen zu geben. Und diese Quälerei hatte sich in der Partie gegen Vincent Kurth mit einem Sieg ausgezahlt. Schnell führte der Mietraching mit 8:0 Punkten und war sogar kurz vor einem Schultersieg. Der Gast kämpfte sich allerdings aus dieser brenzlichen Situation heraus und gestaltete die Begegnung dann offener. Im zweiten Kampfabschnitt merkte man dem Mietrachinger das Abkochen an, so dass der Gast Vorteile auf seiner Seite hatte. Scholler brachte jedoch mit Routine und Kampfgeist einen knappen 8:7-Punktsieg über die Runde. 1:6  

98 kg fr.: Aller Kampfgeist reichte nicht aus für Matthias Scholler (M), um mit einem Sieg den Anschluss zu schaffen. Er traf nämlich auf einen technisch versierten Alessandro Punzo, gegen den er einfach keine Chance hatte. Mit gut vorbereiteten Beinangriffen konnte sich der Gast die nötigen Zähler zu einem sicheren 7:0-Punktsieg erkämpfen. 1:8

66 fr.: Im letzten Kampf vor der Pause hofften die gastgebenden Fans auf einen Erfolg von Csaba Üveges (M) gegen Simon Ketterer. Doch der Gast, der letzte Saison noch Bundesliga in Freiburg kämpfte, zeigte sich als hervorragender Freistilspezialist und schnell stellte sich heraus, wer Chef auf der Matte ist. Am Ende wurde Ketterer mit 11:2 Punkten zum verdienten Punktsieger ernannt. 1:11  

86 gr.: Maximilian Primbs (M) ist für seinen Kampfgeisten bestens bekannt. Diese Tugend legte er auch gegen Florian Görsch an den Tag und lieferte einen beherzten Kampf. Doch er wurde leider für seine Bemühungen nicht belohnt, obwohl er seinen Gegner in der Schlussphase stark unter Druck setzte und eine Wertung in Form einer Passivitätsermahnung verdient hätte. Beim Stand von 2:2 wurde der Görsch auf Grund der letzten Wertung zum Sieger ernannt. 1:12

71 gr.: Ruhig und konzentriert ging Mario Anzenberger (M) seine Aufgabe gegen Florian Teschner an. Von Beginn an kontrollierte er das Kampfgeschehen und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger die Matte verlassen wird. Ein überraschender Ausheber brachte einen beruhigten Vorsprung, den er sicher verwaltete, ja bis zum Schluss sogar noch ausbauten konnte zu einem verdienten 6:0-Punktsieg. 3:12  

80 fr.: In seinem Kampf gegen Julian Stadlbauer hätte sich Markus Ertl (M) ein besseres Ergebnis erhofft. Allerdings zeigte der Gast während der gesamten Kampfzeit eine technisch ansprechende Leistung und hielt mit gelungenen Griffaktionen den Mietrachinger auf Distanz. So verdiente sich der Unterföhringer am Ende einen klaren 10:0-Punktsieg. 3:15

75 A fr.: Ein Duell auf Augenhöhe lieferten sich Norbert Lukacs (M) und Michel Riesterer, in dem sich beide über lange Zeit neutralisierten. Nach einer gewissen Abtastphase ging Lukacs in Führung, doch der Gast konterte und lag plötzlich mit 3:1 vorne. Dies wollte Lukacs nicht auf sich sitzen lassen und erhöhte gegen Ende noch einmal die Schlagzahl und belohnte sich für diese Aktivität mit zwei Wertungen zum 5:3-Punktsieg. 4:15  

75 B gr.: Im letzten Kampf des Abends mußte Patrick Feilmeier (M) die Überlegenheit seines Gegners Guido Gretschel neidlos anberkennen. Beständig und sicher spulte der Gast seinen Kampf gegen den Mietrachinger runter und punkte zwischendurch immer wieder geschickt. Am Ende stand es 10:1 für den Unterföhringer.

Endstand: 4:18

 

Mietrachings „Zweite“ landet ersten Heimsieg

Im Vorkampf des Abends feierte die zweite Mannschaft des SV Mietraching ihren ersten Heimsieg in der Grupenliga Süd. Gegen den SC Isaria Unterföhring II konnte man sich in einem durchaus interessanten Kampf einen verdienten 29:21-Sieg sichern und auf den dritten Tabellenplatz vorrücken. Die Punkte für die Mietrachinger „Zweite“ holten: Sahel Ayazi (4), Nasib Arabzadeh (4), Abozar Aref (8), Roman Lehner (4), Thomas Weber (2) und Petr Vurbs (7).

 

Nachwuchs verlor zwei Mal gegen Geiselhöring

Den Ringerabend eröffnetten die Nachwuchsringer von Mietraching und Geiselhöring mit einem Doppelkampf. Dabei konnten die Gäste im Rahmen der C/D-Jugendbezirksliga Ndb./Opf. mit zwei Siegen die Punkte mit nach Geiselhöring nehmen. Beide Partien endeten jeweils mit 20:16 Punkten für die Labertaler. Die Punkte für den Mietrachinger Nachwuchs holten: Richard Grinwald (4), Julian Braun (8), Michael Schmidt (8), Nasib Arabzadeh (8) und Stefan Schmidt (4).

  



 
Design by edema webdesign