Home
Ringen PDF Drucken E-Mail

Mietrachinger Ringer gingen leer aus am Wochenende

Man konnte im Vorfeld des Kampftages schon erahnen, dass die Ringer des SV Mietraching bei ihren Aufgaben nicht viel holen würden. So unterlag man beim SC Isaria Unterföhring I klar mit 28:5 Punkten. Auch die zweite Mannschaft hatte bei Unterföhring II mit 33:20 Punkten das Nachsehen während der Mietrachinger Nachwuchs in zwei Kämpfen beim TV Geiselhöring jeweils mit 12:24 Punkten Federn lassen mussten.

Gegen den neuen Bayernliga-Meister und Aufsteiger in die Oberliga Bayern, dem SC Isaria Unterföhring, hatten die Ringer des SV Mietraching keine Chance und unterlagen klar mit 28:5 Punkten. Die Oberbayern hatten ihr bestes Team auf die Matte gestellt und es war klar erkennbar, dass sie unbedingt die Meisterschaft und den Aufstieg perfekt machen wollten, was ihnen auch eindrucksvoll gelungen ist. Das dass Ergebnis so klar ausfiel, lag auch an den unsicheren Kampfrichter, der teilweise Entscheidungen fällte, die Kopfschütteln, nicht nur bei den Mietrachinger, ein ums andere Mal hervorrief. Die Niederbayern wurden dabei häufiger benachteiligt, was die Kampfmoral durchaus beeinflusste.

Die Ergebnisse – 57 kg gr.: Mietraching ließ diese Gewichtsklasse unbesetzt, so dass Abdul-Basir Ibrahimi die Punkte kampflos zugesprochen wurden. 4:0

- 130 kg fr.: Gegen Alessandro Punzo hatte sich Markus Lederer (M) durchaus etwas ausgerechnet. Der Gastgeber hingegen erwies sich jedoch als äußerst kampstarker Widersacher und ließ wenig zu. Seine Aktionen setzte er gekonnt ein und kam so zu Punkten. Bei einem Konter von Lederer bewertete der Kampfrichter diese Aktion (4:2 statt 0:2) total verkehrt, was durchaus eine Wende in diesem Kampf hätte bedeuten können. Am Ende unterlag der Mietrachinger noch mit 12:2 nach Punkten. 7:0

61 kg fr.: Auf einen technisch guten Akteur in Vincent Kurth traf Abozar Aref (M). Mit klug vorbereiteten Aktionen landete der Gastgeber immer wieder wichtige Punkte was zu einer Führung von 8:1 Punkten in der ersten Habzeit führte. Im zweiten Abschnitt gestaltete der Mietrachinger die Partie etwas offener, unterlag aber mit 12:4 nach Punkten. 10:0

98 kg gr.: Was Maximilian Primbs (M) auch immer versuchte und kämpferisch anbot, sah der Kampfrichter jeweils als passive Ringweise an. Schnell erhielt der Mietrachinger zwei Ermahnungen, was eine Bodenlage zur Folge hatte. Hier erwies sich der körperlich starke Richard Mahn als Experte für Durchdreher, die er etliche Male erfolgreich anbrachte und nach 4.16 Minuten zum Überlegenheitssieg von 16:1 Punkten führten. 14:0

66 kg gr.: In einer kämpferisch starken aber auch taktisch hervorragenden geführten Partie entzauberte Simon Scholler (M) seinen Gegner Siegfried Jonak, der sich in dieser Partie mehr ausgerechnet hatte. Scholler punktete immer dann, wenn er Druck aufbaute und Jonak in Bedrängnis brachte. Am Ende konnte der Mietrachinger einen sicheren und verdienten 7:1-Punbktsieg feiern. 14:2

86 kg fr.: Wenig zu bestellen hatte Matthias Scholler (M) gegen einen exzellent auftretenden Andras Lukacs-Farkas. Von Beginn an merkte man dem Unterföhringer dessen Klasse an, die er in gekonnt ausgeführten Aktionen beeindruckend ins Szene setzen konnte. So sehr sich Scholler auch zur Wehr setzte, nach 5.18 Minuten musste er sich beim Stand von 16:1 Punkten geschlagen geben und Lukacs-Fargas den Überlegenheitssieg überlassen. 18:2

71 kg fr.: Es macht Spaß ihm zuzusehen bei seiner ruhigen aber durchdachten und erfolgreichen Kampfweise. Die Rede ist vom Mietrachinger Norbert Kovacs, der in der Partie gegen Florin Teschner seine Klasse aufblitzen ließ. Stets kontrollierte er das Kampfgeschehen und verdiente sich so am Ende einen verdienten 8:0-Punktsieg. 18:5

80 kg gr.: Julian Stadlbauer wollte gegen Nachwuchsringer Thomas Weber (M) eine schnelle Entscheidung. Aber zuerst musste er, mit sehr großem Wohlwollen des Kampfrichters, eine Schrecksekunde überstehen. Weber zog einen Bilderbuchkopfzug und Stadlbauer landete unübersehbar auf den Schultern. Der Kampfrichter ignorierte diesen Schultersieg des Mietrachingers und Stadlbauer konnte sich wieder berappen. In der Folgezeit konnte der Unterföhringer seine körperlichen Vorteile gewinnbringend einsetzten und holte sich so zahlreich die nötigen Punkte. Nach 4.20 Minuten wurde Stadlbauer mit 20:4 Punkten zum Überlegenheitssieger ernannt. 22:5  

75 A gr.: Großes Kompliment an Patrick Feilmeier (M) für seinen Kampfgeist gegen Pavo Lucic. Denn bei der ersten Aktion, wo der Mietrachinger mit 4:0 in Führung ging, sprang ihm der Ellenbogen raus, der gleich wieder zurückging. Mit diesem Handikap kämpfte Feilmeier couragiert weiter, konnte allerdings seine gewohnte Form nicht aufrechte erhalten. Am Ende siegte Lucic mit 14:8 nach Punkten. 24:5

75 B fr.: Für den verletzten Markus Ertl sprang Sebastian Scholler (M) in die Presche. Gegen den forsch aufringenden Michel Riesterer hatte er jedoch keine Chance. Beim Stand von 6:2 Punkten gelang dem Gastgeber in der Bodenlage der entscheidende Griff, der zum Schultersieg führte. Endstand: 28:5

Mietraching II verliert gegen Unterföhring II

In einem interessanten Gruppenliga-Kampf unterlag die zweite Mannschaft des SV Mietraching mit 33:20 Punkten gegen den SC Isaria Unterföhring II. Wie bei der Oberligamannschaft der Oberbayern, boten die Gastgeber auch in dieser Partie alles auf was Rang und Namen hatte. Somit reichte es den SV Mietraching II nicht, die Vizemeisterschaft perfekt zu machen. Nun muss erst der letzte Kampf gegen Traunstein II die Entscheidung über die Vizemeisterschaft bringen. Die Siegpunkte für den SVM II holten: Artur Grinwald (8), Nasib Arabzadeh (4) und Markus Schmidt (8).

Nachwuchs des SV Mietraching bleibt weiterhin ohne Sieg

In einem Doppelkampf mussten die Nachwuchsringer des SV Mietraching auch beim TV Geiselhöring Niederlagen hinnehmen. So unterlag man im Rahmen der C/D-Jugendbezirksliga zwei Mal (gr. und fr.) mit 24:12 Punkten. Die Siegpunkte erkämpften: Richard Grinwald (8), Benedikt Hable (8) und Michael Schmidt (8).      

    

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 
Design by edema webdesign